Nach der Gründung von Zurich United im November 2015, ging es mit der Organisation der Teilnahme an den Prague Games 2016 so richtig los.

Im November 2015 wurde das Anmeldeportal für die Spieler, Trainer, Betreuer und die Fans geöffnet. Bis Ende Februar 2016 verzeichneten wir genau 200 angemeldete Spieler. Anfang März hatten der Sportchef und der Präsident bei einem gemütlichen Essen die Einteilung der Spieler und deren Trainer und Betreuer vorgenommen. Für die erste Teilnahme hatten wir uns vorgenommen, mit insgesamt zehn Mannschaften zu planen jedoch noch keine Werbung für die Girls zu machen. Anhand dieser Rahmenbedingungen wurde dann auch die Einteilung der Spieler vorgenommen. Bei den angemeldeten Torhütern zeichnete sich schon bald ein Luxusproblem ab. Wir mussten versuchen alle Goalies auf die Mannschaften zu verteilen, wobei mehr als zwei pro Team keinen Sinn macht, da die Spiele relativ kurz sind. Wir haben zudem den Anspruch, dass alle Spieler auch zum Einsatz kommen und nicht nur die Spielerbank drücken sollen. Irgendwie schafften wir es, dann doch alle Spieler auf die zehn Mannschaften zu verteilen. Jetzt gab es kein Zurück mehr – wir gehen nach Prag!

Ende März luden wir zur ersten und einzigen Trainersitzung im Sportcenter Buchholz in Uster ein. Zahlreiche Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder fanden den Weg dahin. Das Ziel der Sitzung war es, Informationen über Zurich United zu verbreiten und die Einteilung der Spieler und die Trainingstage und Zeiten zu fixieren. Im Laufe des Abends kam dann die Frage auf, ob man aus den zwei B13 Mannschaften nicht eine dritte B13 machen könnte. Die Antwort war schnell gefunden und ab diesem Zeitpunkt hatten wir eine elfte Mannschaft. Die Zuteilung der Trainingszeiten war nicht sehr ideal und muss im kommenden Jahr verbessert werden. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch alle Rechnungen verschickt.

Im Laufe des Frühlings erreichte uns dann noch die Anfrage von Ueli Hediger betreffend der Gründung einer G16 Mannschaft. Auch hier konnte sehr schnell grünes Licht gegeben werden. Somit waren unsere zwölf Mannschaften komplett und konnten in Prag angemeldet werden.

Zwischen April und Juni musste noch vieles erledigt werden:
Die Trainings organisiert und durchgeführt, die Portraits und Mannschaftsfotos geschossen, das ganze Material wie Matchshirt, Stulpen etc. musste bestellt, sortiert und verteilt werden. Die Cars, das Hotel und die Mannschaftsanmeldungen mussten finalisiert werden und…und…und.

Unser Konto füllte sich langsam aber stetig, wir konnten die grossen Rechnungen aus eigenen Mitteln bezahlen und waren nicht auf fremdes Geld angewiesen.

Im Vorfeld besuchten Antje und Andrea unsere Wirkungsstätten in Prag und konnten viele unserer verbleibenden Fragen gleich vor Ort klären. Dieser Besuch hat sich aus meiner Sicht mehr als gelohnt. Zudem konnte ein Bankkonto in Prag eröffnet werden, das uns den Geldtransport sehr vereinfachte.

Der Tag der Abreise kam immer näher und vielleicht auch die Angst, etwas vergessen zu haben. Diese Angst war vergebens wie sich herausstellen sollte …

Der Tag der Abreise kam. Das Nachtessen des ersten Abends nahmen wir in Pilsen ein zudem konnten wir ein Delegationsfoto schiessen. Die Vorbereitungen vor Ort in Prag wurden durch Antje, Andrea, Jürg und mich erledigt. Es zeigte sich bald, dass wir Dies und Das nicht geplant hatten und daher unsere Spontanität gefordert wurde. Ganz nach dem Motto: «nicht lange überlegen, sondern einfach anpacken», konnten wir alles sehr speditiv erledigen. Alle zogen am gleichen Strick. Darum waren wir bereit für die Ankunft der Mannschaften.

Der Moment, als der letzte Car heil auf dem Carparkplatz bei unserem Hotel eingefahren war, war unbeschreiblich schön! Als dann auch noch alle ein Zimmer hatten, konnten wir beruhigt schlafen gehen. Die Vorfreude auf die kommenden Tage war riesig. Nach einer relativ kurzen Nacht -zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass alle Nächte kurz sein werden-, ging es los mit dem Trainingstag. Alle Mannschaften konnten ein Training und ein Trainingsspiel austragen. Zum Teil fehlten Schiedsrichter oder die Mannschaften waren nicht in der richtigen Halle aber im Grossen und Ganzen funktionierte alles bestens. Die ersten Interviews mit den Spielern für unsere Homepage wie auch die letzten Portraits der Spieler wurden angefertigt. Eines der Highlights war aber sicherlich das- oder besser gesagt die Mittagessen in einem Restaurant in der Nähe der Trainingshalle.

Und dann ging es Schlag auf Schlag, ein Spiel folgte dem anderen. Das Turnier war so richtig lanciert und wir vom OK waren beschäftig mit Fotos knipsen, Interviews erfassen, Tagesberichte einfordern, Spiele schauen und noch vieles mehr …

Die Zeit während den Prague Games verlief wie im Fluge. Kaum ging es los, war das Abenteuer Prague Games 2016 auch schon wieder vorbei! Das ist definitiv nicht negativ sondern einfach eine super spannende, aber auch anstrengende Zeit, mit so vielen Menschen, die eine Begeisterung für das Unihockey an den Tag legten. Allen vielen Dank dafür …

Wir verzeichneten 3996 Zugriffe auf die Homepage während den Prague Games und mehr als 400 Zugriffe auf unsere Facebook Seite pro Tag. Während den Spielen haben wir 54 Beiträge auf Facebook erfasst. Total wurden von Zurich United Mannschaften 73 Spiele gespielt von denen 34 gewonnen und 34 verloren gingen. Fünf Spiele endeten unentschieden und sechs Spiele wurde mit einem Penaltyschiessen entschieden, davon wurden zwei gewonnen. Den 256 geschossenen Toren stehen 197 erhaltene gegenüber.

Unsere Mannschaften erreichten folgende Klassierungen:
1/32 Final = B14 Blue, G16 Blue, B16 Blue, B18 Red
1/16 Final = B13 White, B15 White
1/8 Final = B13 Blue, B15 Red
1/4 Final = B12 Blue, B13 Red, B15 Blue, B18 Blue
Unsere Teams haben gegen folgende Nationen gespielt: Tschechien, Schweden, Finnland, Norwegen, Lettland, Ungarn und Slowakei und natürlich auch gegen die Schweiz.

Noch während dem Aufenthalt in Prag sagten alle OK Mitglieder zu, auch bei einer zweiten Teilnahme im kommenden Jahr zur Verfügung zu stehen. Da wir im nächsten Jahr auch noch vermehrt mit den Mädchen an den Start gehen möchten, war ich noch auf der Suche nach einem Sportchef Girls. Dieser konnte dann auch bald in der Person von Ueli Hediger gefunden werden und nach der Zusage von Markus Aeschimann war das OK für die Ausgabe 2017 komplett.

Das Turnier neigte sich dem Ende zu und der Finaltag war angebrochen. Leider konnte keine Mannschaft von Zurich United in den Halb- oder sogar in den Final vorstossen. Trotzdem war die Finalhalle von Mitgliedern von Zurich United gut besucht, welche den zahlreichen verbleibenden Schweizer Teams die Treue hielten.

Am Sonntagmorgen, nach einer sehr kurzen Nacht im Auto oder im Car, landeten alle Cars unversehrt beim Flughafen Kloten. In den Augen der Jungs und Mädchen aber auch den Trainern und Betreuern, wiederspiegelte sich das Erlebte der vergangenen Tage, was mich mit sehr viel Stolz erfüllte. Wir hatten es alle zusammen geschafft, dass die erste Teilnahme zu einem vollen Erfolg werden konnte.

Nach den wohlverdienten Sommerferien und neu aufgeladenen Akkus, machten wir uns bereits wieder an die Organisation unserer zweiten Teilnahme. Die Anmeldeportale sind offen und die Cars wie auch das Hotel ist gebucht. Im kommenden Jahr haben wir uns eine obere Grenze von 18 Teams gesetzt. Mal schauen wie sich alles entwickelt bis an den Prague Games 2017. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit unserem OK auch die zweite Teilnahme an den Prague Games zu einem vollen Erfolg führen werden.

Nach einem harzigen Start, konnte doch noch mit der Beteiligung von vier der sechs NLA Vereinen, die Zurich United Member Card lanciert werden.

Ich freue mich jetzt schon auf die Prague Games 2017!

Euer René